Hervorgehobener Artikel
Kräuterwahnsinn

Kräuter, Kräuter und noch mehr Kräuter …

KräuterbildGegen (fast) alles und für (fast) alles ist ein Kraut gewachsen … – lasst Euch inspirieren und erlebt mit mir den Kräuterwahnsinn.

Bereits vor ein paar tausend Jahren wurden Kräuter zum Würzen von Speisen und zum Heilen von Krankheiten und Gebrechen genutzt. Erst im 19. Jahrhundert wurden viele Heilkräuter durch die synthetische Herstellung verdrängt. Die Würzkräuter aber haben bis heute ihre Stellung in der Küche gehalten.

Doch schaut man sich die Kräutertöpfe und Kräuterbeete von Nachbarn und Bekannten einmal genauer an, findet man meistens nur Petersilie, Schnittlauch und vielleicht auch noch Basilikum. Weiterlesen

Kräuter, Kräuter und noch mehr Kräuter … zuletzt geändert: Mai 23rd, 2017 von Kirsten Rowlin
Jasminum officinale

Chinesischer Teejasmin – Jasminum officinale

Jasminum officinaleDer Chinesische Tee-Jasmin ist eine stark wachsende Kletterpflanze mit intensiv süß duftenden weißen Blüten, aus denen man, gemischt mit grünem Tee, den typischen chinesischen Jasmin-Tee bereiten kann. Weiterlesen

Chinesischer Teejasmin – Jasminum officinale zuletzt geändert: September 9th, 2017 von Kirsten Rowlin
Fruchtige Nuss-Tiramisu-Torte

Holunderbeeren-Nuss-Tiramisu-Torte

Die kleine Holunderbeeren-Nuss-Tiramisu-Torte ist mein Beitrag zu “Backen mit KRÜGER”. Klar, dass da auch ein Produkt von KRÜGER mit verarbeitet werden muss … (Beitrag enthält Werbung) 

Fruchtige Nuss-Tiramisu-Torte

Zutaten für zwei Böden mit je Ø 15 cm (für 6 Personen): Weiterlesen

Holunderbeeren-Nuss-Tiramisu-Torte zuletzt geändert: August 29th, 2017 von Kirsten Rowlin
Tiramisu-Torte, inspiriert durch Melissa Forti

Tiramisu-Torte (ohne Alkohol)

Auf die Tiramisu-Torte von der italienischen Bäckerin Melissa Forti bin ich durch die Vox-Sendung “Kitchen Impossible” gestoßen. Leider habe ich das Originalrezept nicht gefunden und mir mein eigenes aus verschiedenen Rezepten, die so im Internet herumgeistern, zusammengebaut. Und obwohl die Torte optisch nicht ganz perfekt geworden ist (meine Torten sind irgendwie immer schief 🙂 ), hat sie uns super gut geschmeckt.

Ganz wichtig für die Teigzubereitung ist die Zugabe von “Creme of Tartar” (Kalziumsalz der Weinsäure), auch Weinstein genannt. Die Böden werden dadurch schön fluffig. Weinstein kannst Du in der Apotheke oder im Internet bestellen. In der Backabteilung des Supermarktes findet man meistens nur Weinstein-Backpulver. Das ist nicht die richtige Zutat für diesen Teig.

Tiramisu-Torte, inspiriert durch Melissa Forti

Zutaten für zwei Böden mit Ø 23 cm: Weiterlesen

Tiramisu-Torte (ohne Alkohol) zuletzt geändert: August 8th, 2017 von Kirsten Rowlin
Moelleux au chocolat

Schokoküchlein mit salziger Orangenblüten-Karamellsauce

Purer Schokoladengenuss mit einer großen Portion Glückshormone: Französische Schokoküchlein (Moelleux au chocolat) mit weichem Kern und einer salzigen Orangenblüten-Karamellsauce.

Die salzige Orangenblüten-Karamellsauce ist übrigens eine Abwandlung von meiner Karamell-Creme.

Moelleux au chocolat

Zutaten für die Orangenblüten-Karamellsauce: Weiterlesen

Schokoküchlein mit salziger Orangenblüten-Karamellsauce zuletzt geändert: Juli 29th, 2017 von Kirsten Rowlin
Buttermilch-Pfannkuchen

Brombeer-Buttermilch-Pfannkuchen

Hast Du noch eine Handvoll Brombeeren übrig? Dann solltest Du unbedingt mal diese kleinen, fluffigen Brombeer-Buttermilch-Pfannkuchen probieren.

Falls Du keine Brombeeren hast, kannst Du diese kleinen Pfannkuchen natürlich auch mit anderen Beeren oder mit Äpfeln zubereiten.

Buttermilch-Pfannkuchen

Zutaten für ca. 9 Stück:

  • ca. 250 g Brombeeren
  • 250 g Dinkelmehl Type 630 oder Weizenmehl
  • 500 ml Buttermilch
  • 3 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker
  • Öl für die Pfanne

außerdem:

  • Puderzucker, Zimt & Zucker oder nur Zucker zum Bestreuen oder Ahornsirup zum Übergießen

Als erstes werden die Eier getrennt und das Eiweiß zu einem festen Eischnee geschlagen. Die Brombeeren werden gewaschen und trocken getupft.

Das Eigelb wird mit dem Salz, dem Zucker und der Buttermilch verrührt. Nach und nach gibt man das Mehl dazu und verrührt alles zu einem glatten Rührteig. Der Eischnee wird zum Schluss vorsichtig untergehoben.

In einer beschichteten Pfanne lässt man das Öl sehr heiß werden und gibt mit einer Suppenkelle drei Teigkleckse für drei Pfannkuchen in die Pfanne. Wenn die Pfannkuchenränder sichtbar fest werden, werden ein paar Brombeeren auf die Küchlein verteilt und die Pfannkuchen gewendet.

Vor dem Essen werden die Pfannkuchen mit Zucker, Zimt & Zucker oder Puderzucker bestreut oder mit Ahornsirup übergossen.

Brombeer-Buttermilch-Pfannkuchen zuletzt geändert: Juli 25th, 2017 von Kirsten Rowlin
Saponaria officinalis

Echtes Seifenkraut – Saponaria officinalis

Saponaria officinalisWeitere Namen: Waschkraut, Hundsnelke, Seifenwurz

Bereits in der Antike schätzte der Mensch die in Wasser aufschäumenden Saponine. So fand man in den Caracalla-Thermen in Rom Seifen aus Seifenkraut und Ziegenfett. Auch die Kelten und Germanen machten aus dem Kraut Seife.
Im Mittelalter wurde Seifenkraut von den Arabern zur Behandlung von Hautkrankheiten eingesetzt. Hildegard von Bingen nannte die Pflanze nur in einem Rezept gegen Eingeweidegeschwüre.

Pflanzenhöhe: bis 60 cm

Blütenfarbe: hellrosa

Blütezeit: Juni bis September

Standort: sonnig

Bodenart: gut durchlässig, trocken bis frisch

Verwendung: Heilpflanze in der Naturheilkunde, zur Reinigung von Polstermöbeln und anderen empfindlichen Fasern, für die Haarwäsche (Shampoo-Rezept siehe unten), Bauerngartenstaude, Duftpflanze

Eigenschaften: mehrjährig, winterhart, abend- / nachtduftend

Naturheilkunde: Tee aus der Wurzel soll schleimlösend bei Bonchitis wirken; äußerliche Anwendung soll bei der Behandlung von Hautekzemen, Furunkeln und Akne, bei Gicht und Rheuma helfen

Inhaltsstoffe: Hoher Saponingehalt (Quillajasäure), Zucker, Kohlenhydrate

VORSICHT: Durch eine Überdosierung der Saponine kann es zu Vergiftungen kommen!

 

Rezept für Seifenkraut-Shampoo: 

15 g getrocknete Seifenkraut-Wurzeln oder 2 Hand voll ganzer, frischer Stiele, ¾ L Wasser

Die Wurzeln mit einer Teigrolle zerkleinern bzw. die Stiele hacken, Pflanzenteile über Nacht im Wasser einweichen, am nächsten Tag das Gemisch in einen Topf geben, zum Kochen bringen und zugedeckt 20 Minuten köcheln lassen, gelegentlich umrühren, nach dem Abkühlen durch ein Sieb geben und in Flaschen füllen.

Echtes Seifenkraut – Saponaria officinalis zuletzt geändert: Juli 23rd, 2017 von Kirsten Rowlin
Brombeer-Dessert

Brombeer-“Tiramisu”

Mein Brombeer-“Tiramisu” ist ganz spontan entstanden: Es waren zu wenig Brombeeren für Marmelade, ohnehin schon zu hohe Temperaturen in der Küche, um den Backofen für einen Kuchen anzuheizen und zu viele, um sie einfach nur zu vernaschen.Brombeer-Dessert

Zutaten für 4 (Weck-)Gläser à 290 ml: Weiterlesen

Brombeer-“Tiramisu” zuletzt geändert: Juli 22nd, 2017 von Kirsten Rowlin